Fussballexperten

Die besten Sportwetten Infos auf einen Blick

Wette ist nicht gleich Wette – das war zwar eigentlich immer schon so, allerdings gilt diese Floskel in Zeiten des Internets mehr denn je. Auf Spielergebnisse oder den Sieger zu wetten ist eine etablierte Wettart, die es schon seit der Antike gibt, aber durch das Internet wurde das Angebot an unterschiedlichen Wetten massiv ausgebaut. Deshalb haben wir ein kleines Wettglossar für euch zusammengestellt.

Die Sportwetten Basis-Wettarten

Die Einzelwette 

Einzelwette Wettschein SportwettenBeginnen wir mit den Basics: Wenn du eine einzelne Wette auf ein Spiel abschließt, handelt es sich dabei um schlichtweg um eine Einzelwette. Dabei kann es sich um alles Mögliche handeln – um einen Ergebnistipp, eine Siegwette oder eine Wette auf die Anzahl der Tore. Zentral ist, dass es sich nur um eine einzige Wette handelt, die eine Quote besitzt, die wiederum den Multiplikator für den möglichen Gewinn darstellt.

Die Einzelwette ist die sicherste Art zu wetten, weil für einen Erfolg nur ein einzelnes Ereignis eintreten muss. Natürlich kann aber auch eine Einzelwette – je nach Quote – durchaus riskant sein.

Bei unserem Beispiel handelt es sich um eine Einzelwette auf Sieg Bayern gegen Wolfsburg. Bei einem Einsatz von 10 Euro bekommt man bei einem Sieg der Bayern 12 Euro, das heißt man macht einen Gewinn von 2 Euro.

Die Kombiwette

Kombiwette Sportwetten WettscheinWenn zumindest zwei Ereignisse kombiniert werden, dann spricht man von einer Kombiwette. Dabei können etwa zwei Siegwetten miteinander kombiniert werden, oder aber auch zwei over/under-Wetten oder ein Sieg und ein over/under. Der Fantasie sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt, wenn auch manche Wettanbieter beispielsweise das Kombinieren von Live-Events mit bevorstehenden Events nicht erlauben.

Eine Kombiwette wird dann gewonnen, wenn alle miteinander kombinierten Ereignisse tatsächlich eintreten. Wenn eines der Ereignisse nicht eintritt, ist die gesamte Wette verloren.

Bei unserer Kombiwette im Bild oben wird die Wette Sieg Bayern mit einem Auswärtssieg von Dortmund gegen den FC Köln kombiniert. Dadurch steigt die Quote, jedoch auch das Risiko. Mit einem Einsatz von 10 Euro auf die Kombiwette erhält man einen Gewinn von 10,40 Euro. Wenn nur einer der beiden Tipps "umfällt", verliert man den gesamten Einsatz.

Die Systemwette

Eine Systemwette ist eine Mischung aus mehreren Kombiwetten, die es ermöglicht, eine oder mehrere Wetten zu verlieren und trotzdem einen Teil der Wette zu gewinnen.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Systeme, so zum Beispiel 2/3 (sprich 2 aus 3), 2/4, 3/4 bis hin zu 5/8 oder 7/8. Natürlich ist der Umfang der angebotenen Systemwetten stark vom Anbieter abhängig.

Nehmen wir die Wettart 2 aus 4 aus unserem Bild als Beispiel: Man wählt vier verschiedene Wetten aus, die im System als Zweierkombis in allen möglichen Varianten gesetzt werden. In einem System 2 aus 4 gibt es sechs verschiedene Möglichkeiten, wie man die Spiele kombinieren kann. Der Sportwetter benötigt mindestens zwei richtige Tipps, um Geld zu gewinnen. Wenn alle vier Tipps richtig sind, gewinnt der Wetter alle zehn Kombiwetten und somit das Maximum. Die einzelnen Kombis zur Erklärung: Bei 4 Tipps (A, B, C, D) gibt es insgesamt sechs mögliche Zweier Kombis: A-B, A-C, A-D, B-C, B-D, C-D.

Je mehr einzelne Wetten bei einer Systemwette "aufgehen", desto mehr Geld kann lukriert werden – klar!

Zusätzlich zu unserer 2 aus 4 Wette haben wir eine 3 aus 4 Wette im Wettschein. Dabei entstehen insgesamt vier mögliche Dreier-Kombis: A-B-C, A-B-D, A-C-D, B-C-D.

Dies ist nur ein grober Überblick über die Systemwette bei Sportwetten. Wenn du mehr zu dem Thema Systemwetten erfahren möchtest, oder auch die speziellen Systemwetten wie zum Beispiel die Trixie-Wette, die Yankee-Wette oder über die Lucky-15 erfahren möchtest, können wir dir unsere große Systemwetten Übersicht empfehlen. 

Spezialwetten 

Du hast jetzt einen Überblick über die grundlegenden Wettarten bei Sportwetten erhalten, was eine Einzelwette ist, dass eine Kombiwette aus mehreren Einzelwetten aufgebaut ist, und was das besondere an den sogenannten Systemwetten ist. Neben diesen Basiswetten gibt es allerdings weitere Wetten, die oftmals weitaus interessanter sein können, als die herkömmliche Siegwette. Hier stellen wir dir die wichtigsten Wettarten, auch Wettmärkte genannt, vor.

Over / Under

Bei Over / Under Wetten tippt man auf die Anzahl der Tore oder Punkte, die in einem Spiel fallen. Nehmen wir als Beispiel ein Fußballspiel. Hier kann etwa getippt werden, ob over 2,5 Tore oder under 2,5 Tore fallen. Tippt man auf ein „over 2,5“ gewinnt man, sobald mindestens drei Treffer fielen. Tippt man auf ein „under 2,5“ gewinnt man wenn keines, eines oder zwei Tore fallen. Ab einem dritten Treffer ist die Wette verloren.

Natürlich gibt es auch bei Over / Under Wetten verschiedene Ausprägungen. Vor allem was die Anzahl der Tore angeht – beim Fußball kann man vor der Partie bei den meisten Wettanbietern auch auf ein over 5,5 – für das man mindestens sechs Treffer brauchen würde – wetten. Je nach Spielverlauf können live auch noch höhere Ausgänge gewettet werden. Zudem ist es möglich Over / Under Wetten für bestimmte Zeiträume zu spielen, so zum Beispiel nur in der ersten Halbzeit, nur in der zweiten Halbzeit oder auch live für die verbleibende Spieldauer.

Over / Under Wetten gibt es praktisch für alle Sportarten, in denen Tore oder Punkte erzielt werden können. So sind die Punktangaben bei Basketballwetten aber natürlich höher, beispielsweise over oder under 172,5. Würde man hier ein „Over“ anspielen, würde man die Wette mit dem 173.Punkt des Spiels gewinnen.

Over / Under ist eine überaus interessante Möglichkeit, mit Sportwetten erfolgreich zu werden und Geld zu verdienen. Daher haben wir uns hier näher mit Over/Under Wetten beschäftigt: Erfolgreich Wetten mit Over/Under Sportwetten

Ergebniswette

Natürlich kann man auch auf das genaue Ergebnis von Ereignissen wetten. Da das Erraten des genauen Ergebnisses eine der schwierigsten Wettarten ist, ist sie auch eine der lukrativsten. Das Endresultat muss genau erraten werden und es winken normalerweise Quoten jenseits der @6.00 – meist sogar deutlich höher.

Die Darstellung dieser Wettart ist bei den einigen Wettanbietern unterschiedlich. Die meisten Anbieter bieten einfach eine Liste der Ergebnisse bis zu vier oder fünf Toren an. Andere, wie zum Beispiel bet365 bieten einen Schieberegler an, mit dem man das Ergebnis einstellen kann.


Einige Wettanbieter bieten für Ergebnisse mit einer höheren Teamanzahl bei zumindest einer Mannschaft die Option „Jedes andere Ergebnis“ an. Ein Tipp auf diese Option erfordert ein anderes Ergebnis als jene, die in der Liste aufscheinen. Wiederum andere bieten Ergebnistipps „Auf Anfrage“ an. In diesem Fall kann man direkt mit dem Wettanbieter in Kontakt treten und eine Wette für einen spezifischen Spielausgang anfordern.

Doppelte Chance

Mit der Wettart „Doppelte Chance“ erhält man zwar in den meisten Fällen keine besonders hohen Quoten, dafür aber mehr Sicherheit. Man muss sich nicht für den fixen Ausgang eines Spiels entscheiden, sondern kann aus drei verschiedenen Optionen wählen: Heimsieg oder Unentschieden – Auswärtssieg oder Unentschieden – Heimsieg oder Auswärtssieg.

Eine andere Möglichkeit um doppelte Chance zu tippen, bietet die Handicap-Wette bzw. das Asian Handicap.

Handicap

Die Handicap Wette ist mit Sicherheit eine der interessantesten auf dem Wettmarkt und nahezu für alle Teamsportarten anwendbar. Hier wird einer Mannschaft ein „Vorsprung“ gegeben, mit dem sie dann ins Spiel geht.

Angenommen es kommt zum Fußballländerspiel Österreich gegen Deutschland und du entscheidest für die „Österreich +1“ Handicap-Wette, dann bedeutet dies, dass es – gültig für deine Wette – Österreich mit einem 1:0-Vorsprung ins Spiel geht. Nun kannst du auf Heimsieg, Unentschieden oder Auswärtssieg wetten. Die Wetten hätten nun folgende Auswirkungen:

Österreich – Deutschland | Wette „Österreich +1“
Tipp 1 Österreich begann das Spiel laut Wette mit einer 1:0-Führung. Um die Wette mit Tipp 1 (also Sieg Österreich) zu gewinnen, brauchst du entweder einen Österreich-Sieg oder ein Unentschieden.
Wenn das Spiel zum Beispiel 1:1 endet, dann hätte Österreich die Wette durch das Handicap mit 2:1 gewonnen.
Tipp X Um die Wette mit Tipp X zu gewinnen, benötigst du einen Sieg Deutschlands mit exakt einem Tor Differenz. Endet das Spiel zum Beispiel 1:2, dann endet die Wette aufgrund des Handicaps mit einem 2:2 – also einem Unentschieden.
Tipp 2 Um die Wette mit Tipp 2 zu gewinnen, braucht es einen richtig guten Tag der deutschen Nationalmannschaft. Da Österreich laut Handicap bereits von Beginn an mit 1:0 führt, muss Deutschland das Spiel mit zwei oder mehr Toren Differenz gewinnen.
Wenn Deutschland mit 0:2 gewinnt, dann endet die Wette mit einem 1:2.
Wenn Deutschland mit 1:4 gewinnt, dann endet die Wette mit einem 2:4.


Genauso gibt es Handicaps mit „minus“ (also z.B. „-1“) – hier werden der betroffenen Mannschaft keine Tore/Punkte gutgeschrieben, sondern abgezogen.
Möchte man etwa auf einen Heimsieg des FC Barcelona mit mindestens drei Toren Unterschied wetten, dann kann man sich bei der Wettoption „FC Barcelona -2“ für Tipp 1, also den Heimsieg, entscheiden.

Wie man an diesem Beispiel erkennen kann, können Handicap-Wetten nach oben hin ausgebaut werden. Gerade in Spielen mit einem klaren Favoriten wirst du auch mal sehen, dass einer Mannschaft gleich 2 oder 3 Tore abgezogen / hinzugefügt werden können.
Die Darstellung dieser Wetten hat viele Gesichter – so sieht es zum Beispiel bei bet365für eine Fußballpartie aus.


Handicap-Wetten sind aber natürlich nicht nur ein Fußballphänomen. Auch beim Eishockey, Basketball, American Football und vielen anderen Sportarten kann man auf Handicaps tippen. Die Anzahl der abgezogenen oder hinzugefügten Punkte ist bei derartigen Sportarten aber natürlich wesentlich höher als beim Fußball, weil schlichtweg im Schnitt deutlich mehr Punkte während einer Partie erzielt werden.

Asian Handicap

Das asiatische Handicap, kurz auch „AHC“ genannt, ist eine Sonderform der Handicap-Wetten. Nicht alle Wettanbieter haben Asian Handicaps in ihrem Programm, die Wettform ist allerdings im Kommen.

Hier werden einer Mannschaft nicht nur ganze Tore oder Punkte abgezogen oder hinzugefügt, sondern auch viertel Punkte, halbe Punkte oder dreiviertel Punkte, was jeweils andere Auswirkungen auf die Wette hat.

Dies ist für den geneigten Wettanfänger auf den ersten Blick etwas unlogisch, aber wir werden es dir erklären und ihr du wirst die AHCs lieben bzw. zumindest lieben lernen, wenn du ein wenig damit experimentierst.


Draw No bet

Bei der Wettart „Draw No Bet“, also „Unentschieden keine Wette“, wird das Spiel auf einen Heim- oder einen Auswärtssieg reduziert. Endet das Spiel Unentschieden, bekommst du deinen Einsatz zurück.

Wie du hier sehen kannst, sind ein Dortmund-Sieg und ein Bayern-Sieg deine einzigen Optionen. Natürlich haben diese Optionen niedrigere Quoten, als wenn du auf einen tatsächlichen Sieg im Zuge einer Dreiweg-Wette (1 – X – 2) setzt. Der Grund dafür ist der, dass das Unentschieden für deine Wette unerheblich ist und die Wette annulliert wird, wenn es keinen Sieger gibt.


Auch von dieser Wette gibt es Abwandlungen. So gibt es auch Wettarten, bei denen der Heimsieg oder der Auswärtssieg nicht angeboten wird.
Wenn der Heimsieg nicht angeboten wird, kannst du ausschließlich auf ein Unentschieden oder einen Auswärtssieg wetten. Im Falle eines Heimsieges erhältst du dein Geld zurück. Genauso verhält es sich mit einer Wette, bei der der Auswärtssieg nicht angeboten wird.

Halbzeit / Endstand

Bei der Wettart „Halbzeit / Endstand“ musst du sowohl den Spielstand zur Pause, als auch den Ausgang des Spiels richtig tippen.


In diesem Beispiel geht es um das Länderspiel zwischen den Niederlanden und Belgien.
Wenn du dich hier für „Niederlande – Niederlande“ entscheidest, bedeutet das, dass die Niederlande sowohl zur Pause führen, als auch das Spiel gewinnen muss. Die Wette „Niederlande – Unentschieden“ bedeutet, dass die Niederlande zur Halbzeit führen, das Spiel aber Unentschieden enden muss.
Wie immer: Je unwahrscheinlicher der Wettausgang desto höher die Quote. Das Ereignis „Belgien – Niederlande“, für das es hier eine Quote von @26.00 gibt, setzt also voraus, dass Belgien zur Halbzeit führen, aber die Niederlande gewinnen muss.

Both To Score - Beide Teams treffen

Die Wettart „Both To Score“ oder „Beide Teams treffen“ ist recht einfach erklärt: Du hast die 2-Weg-Möglichkeit, ob beide Teams einen Treffer erzielen oder ob nur eines der beiden Teams – oder sogar keines – einen Treffer erzielt.

Torschützen

Gerade bei größeren Spielen kann man darauf wetten, dass ein bestimmter Spieler einen Treffer erzielt. Einer der beliebtesten Wettmärkte ist hierbei „Erster Torschütze“: Hier geht es darum, den Spieler zu erraten, der das erste Tor im Spiel erzielt. Auch „Letzter Torschütze“ ist eine gängige Option – hier muss klarerweise der Spieler erraten werden, der das letzte Tor im Spiel erzielt.

Die einfachste Variante ist es, auf einen Torschützen im Allgemeinen zu wetten. Hier muss schlichtweg ein Spieler erraten werden, der zu irgendeinem Zeitpunkt des Spiels zumindest einen Treffer erzielt. Wenn der Spieler mehr Tore als eines erzielt, dann ist das für die Wette unerheblich – mit dem ersten Tor des Spielers hast du bereits gewonnen. Eigentore zählen nicht.

Eine Sonderform der Torschützenwetten stellen die Märkte auf mehr als einen Treffer dar. Zumeist heißen sie „…erzielt 2 Tore oder mehr“ bzw. „…erzielt 3 Tore oder mehr“. Hier winken natürlich sehr hohe Quoten, weil man praktisch einen Top-Tag des Spielers vorausahnen muss.

Bei Torschützenwetten ist es immer wieder ratsam, sich vor der Partie die Elfmeterschützen genauer anzusehen. Auch Spieler, die direkte Freistöße schießen und als gute Freistoßschützen bekannt sind, können für diese Wettart interessant sein und immer wieder interessante Wetten ermöglichen.

Scorecast

Der Scorecast ist eine Wettart für die Experimentierfreudigen. Hier muss sowohl der erste Torschütze des Spiels, als auch das genaue Ergebnis erraten werden.

Im Falle unseres Screenshots wird die Wette also nur gewonnen, wenn Lionel Messi den ersten Treffer erzielt und Argentinien das Spiel am Ende genau mit 3:0 gewinnt. Diesen Ablauf richtig zu tippen ist natürlich sehr schwierig, stark glücksabhängig und kommt nicht aller Tage vor. Allerdings winken im Erfolgsfall äußerst hohe Quoten. Dies ist rational nur dann ratsam, wenn man von einem 1:0 ausgeht. Alles was darüber hinaus geht, fällt eher in die Kategorie Lotterie.

Eine abgeschwächte Form des Scorecasts ist der „Wincast“. Auch hier muss der erste Torschütze der Partie richtig erraten werden, allerdings ist dieses Ereignis nicht an ein genaues Ergebnis geknüpft, sondern an einen 3-Weg (1, X oder 2).

Livewetten bei Sportwetten

In Zeiten von Smartphones und Handy Apps sind sie die Kirsche auf der Torte des Sportfans. Livewetten bieten dir die Möglichkeit in Echtzeit auf Spiele oder Events zu wetten. Der Entertainment-Faktor ist hoch und das Ganze kann sogar zu einer richtigen Challenge mit Freunden ausarten. Aber auch hier solltest du nicht von deinem Plan abweichen.

Das wichtigste bei Livewetten ist, dass du das Spiel tatsächlich siehst. Mittlerweile bieten zahlreiche Wettanbieter Livestreams an, deren Rechte sie für enormes Geld erworben haben. Und das taten sie aus gutem Grund, denn die Streams locken User an, generieren gewaltigen Traffic auf der Website – und ziehen zudem Spieler an, die in der Hitze des Gefechts wetten. Während einer Partie denkt man nicht allzu oft daran, dass man auch live den Wert einer Wette ausrechnen kann. Man setzt eben.

Aber genau das solltest du tun: Gehe mit Livewetten genau so um, wie mit normalen Pre-Bets. Hier ändern sich die Quoten oft sehr rasch, weshalb es Sinn macht, eine gewisse Spanne an Quoten zu analysieren und ihren Wert zu errechnen. Sollte sich die Quote dann im Laufe des Spiels im fairen Bereich befinden, kannst du zuschlagen. Zudem hast du den Vorteil, das Spiel zu sehen – und damit auch wenn sich an der Charakteristik der Partie etwas ändert. Natürlich sind dies ein relativ großer Aufwand und eine Konzentrationsleistung, die erst gelernt werden will. Aber wenn man den Dreh raus hat und den Wert einer Wette schnell ausrechnen kann, ist mit Livewetten natürlich auch einiges zu holen.

Sicherheitshalber solltest du für Livewetten nur „offizielle Streams“ der Wettanbieter oder aber TV-Übertragungen nützen. Der Buchmacher ist dir normalerweise ein paar Sekunden voraus, wenn du irgendeinen russischen Stream zum Zusehen verwendest. Und auf die Sekunden kann es dann manchmal ankommen.

Wetten auf Cupspiele

„Auf Cup-Spiele setze ich aus Prinzip nicht“, oft gehört, aber nie wirklich verstanden, weil gerade die spektakulären Cup- oder Pokal-Fights so manche Möglichkeit für den Sportwetter bieten.

Es ist nicht selten das Aufeinandertreffen David gegen Goliath. Für den großen Verein ist es nicht selten eine lästige Pflichtaufgabe, für den kleinen Verein das unumstrittene Spiel des Jahres. Und so gibt es da und dort die Chance gute Quoten und Value Bets abzustauben.

Sich auf Cupspiele genauer vorzubereiten kann sich durchaus lohnen. In Zeiten von YouTube und dynamischen Vereinshomepages ist es in vielen Fällen kein Problem, die Pressekonferenz vor dem Spiel mitzuverfolgen. Welche Spieler werden in den Kader für die Partie aufgenommen? Welche Stammspieler oder gar Stars werden geschont? Spielt der zweite Torhüter? Werden junge Spieler ihre Chance bekommen? Alles interessante Fragen, wenn man auf der Suche nach einer lukrativen Wette ist.

Natürlich kommt es immer auf die Herangehensweise der Klubs an – Pokale sind immer auch eine Mentalitätsfrage. Deshalb bietet es sich auch an, die vergangenen Wochen zu analysieren. Hat ein größerer Verein etwas gut zu machen und möchte sich im Cup an einem „Kleinen“ abreagieren? Wie Cup-affin ist ein Verein im Allgemeinen? Es gibt genügend Beispiele von recht großen Vereinen, die seit Jahren oder gar Jahrzehnten unter einem Cupfluch leiden. Ja, tatsächlich gibt es kaum wo mehr zu analysieren, als in einem Cupbewerb.

Der Vorteil ist jedoch, dass sich zahlreiche Wetten finden werden, die nach genauerer Betrachtung als Value Bets durchgehen werden. Auch, wenn die Buchmacher – wohl auch weil sie selbst nicht jedes Spiel exakt vorausplanen und voranalysieren können – gerade im Cup die Quoten niedriger halten und eine geringere Provision ausschütten.

Dies ist aber auch nicht überall der Fall. Gerade Cup-Partien, in denen die verschiedenen Buchmacher unterschiedlich hohe Provisionen ansetzen, bietet sich ein extensiver Quotenvergleich an. Dies wiederum bietet eine gute Möglichkeit mal einen neuen Bookie kennenzulernen, vielleicht einen neuen Account zu eröffnen, um auch in Zukunft ein noch breiteres Quotenangebot nutzen zu können.

Gewinnen und Verlieren bei Sportwetten

Man muss auch mal verlieren können

Klarerweise kann man beim Sportwetten nicht dauernd nur gewinnen. Es gibt immer wieder Rückschläge und manchmal können diese auch andauern. Jeder, der schon einmal über einen längeren Zeitraum gewettet hat, weiß wie es ist, wenn über einen ganzen Zeitraum so gut wie nichts funktioniert. Es ist zum Verrücktwerden, aber auch damit muss man professionell und diszipliniert umgehen.

Wenn du über einen längeren Zeitraum dauerhaft den größten Teil deiner Wetten verlierst und auch deine Bankroll signifikant schrumpft, dann kann das mehrere Gründe haben. Pech ist sicher nicht der Einzige. Nutze jede schlechte Phase zu deinem Vorteil und dazu, dein Wettverhalten weiter zu optimieren. Stelle dir dazu die zentralen Fragen:

  • Wette ich nicht mehr so diszipliniert wie früher?
  • Habe ich in letzter Zeit meine Wetten nicht gründlich genug voranalysiert?
  • War ich zu nachlässig mit dem Berechnen von Values?
  • Wette ich zu viel und vielleicht auch auf Bewerbe, von denen ich zu wenig weiß?
  • Setze ich zu viel Geld auf bestimmte Wetten?
  • Habe ich mein Bankroll Management tatsächlich im Griff und achte stets darauf, wie viel von meiner Bankroll ich einsetze.

In den allermeisten Fällen wirst du dich in einigen dieser Fragen wiederfinden, wenn du gerade eine „Pechsträhne“ hast. Vergiss nie, dass professionelles Wetten hauptsächlich mit Organisation und Disziplin zu tun hat. Auch wenn’s bergauf geht, solltest du niemals vergessen, diese fundamentalen Gesichtspunkte des strukturierten Wettens einzuhalten. Und wenn’s bergab geht erst Recht – das ist nämlich der Zeitpunkt, an dem man sich wieder an diese wichtigen Punkte erinnert.

Was soll ich tun, wenn ich eine Pechsträhne habe?

Eine Analyse deines Wettverhaltens ist unabdingbar. Suche die Fehler bei dir selbst und der Art, wie du wettest. Sei ehrlich zu dir selbst und gestehe dir ein, wenn du von deinem Plan abgewichen bist.

Auch eine Pause kann nicht schaden. Es läuft dir nichts davon, es wird immer jede Menge Bewerbe, Spiele und Märkte geben. Manchmal ist es sinnvoll, einen kühlen Kopf wiederzuerlangen, indem man einfach mal die Füße still hält. Genau wie ein Sportler brauchst auch du als Wetter deine Pausen.

Keine Sorge, du wirst über die schlechte Phase hinwegkommen, so wie es überall im Leben ist. Aber was geschehen ist, ist geschehen. Die verlorenen Wetten wirst du dir nicht durch wildes Drauf-Los-Wetten zurückholen. Bewahre einen kühlen Kopf, analysiere, optimiere, regeneriere.

Und das Wichtigste: Wette niemals um dein letztes Hemd. Gerade in der Anfangsphase, in der man durchaus viel Lehrgeld bezahlen kann, wenn man seinem Konzept nicht treu bleibt, kann es auch schon mal passieren, dass man am Tiefpunkt ankommt – also auf Null herunterrasselt. Sollte das passieren, darfst du auf keinen Fall mit aller Gewalt versuchen, dein Geld zurückzugewinnen. Wette nicht mit Geld, das du eigentlich für etwas anderes dringender bräuchtest. Bleib cool und arbeite weiter strukturiert. Aus Trotz weiter zu wetten wird deine Bankroll nicht wieder zurückbringen und ist nicht nur finanziell, sondern auch psychisch gefährlich für dich.

Auch Siegen will gelernt sein!

Mit den erfolgreichen Zeiten als Sportwetten verhält es sich sogar ähnlich, wie mit den erfolglosen. Allerdings emotional auf einem anderen Level. Wenn einfach alles funktioniert, neigt man dazu übermütig zu werden und sich womöglich noch mehr reinzuhängen, als man es bisher tat. Klar, denn dem Wettkonto sieht man gern beim Wachsen zu.

Aber auch wenn mal alles aufgeht, gilt es einen kühlen Kopf zu bewahren. Höre niemals auf an dir zu arbeiten und dein Wettkonzept zu analysieren. Manchmal weicht man von seinem Bankroll Management und der Art Wetten auszuwählen ab und gewinnt dennoch. Das wird aber nicht immer gelingen und daher ist „stick to the plan“ auch in Zeiten des Siegens ein sehr wichtiger Leitsatz.

Nur weil derzeit scheinbar nichts Schlechtes passieren kann, heißt das nicht, dass dem auch so ist. Der Absturz kann genau in diesen Fällen eher kommen, als es einem lieb ist. Bleibe fokussiert, behalte deine Wettfrequenz und die Art, wie du wettest bei. Nimm dir für deine Wetten Zeit und höre niemals auf zu analysieren, egal ob du gewinnst oder verlierst.